Stichwort Verzeichniss

Spanish
Name Beschreibung
A
AEAT

Agencia Estatal de Administración Tributaria - Staatliche Steuerbehörde, unter anderen für folgende Maßnahmen: Die Verwaltung, Inspektion und Sammlung von Steuern, deren Verwaltung entspricht dem Staat, vor allem, Auslandsvermögenserklärung, Einkommensteuer / Vermögensteuer für Residenten und Nichtresidenten, Umsatzsteuer, Körperschaftsteuer, Erbschaft- und Schenkungsteuer für Nichtresidenten.

AfA

Absetzung für Abnutzung - Steuerrechtlich zu ermittelnde Wertminderung von Anlagevermögen. Bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung wird der AfA-Betrag als Werbungskosten berücksichtigt.

AIA

Automatischer Informations Austausch - Dient zur Unterstützung der Vermeidung grenzüberschreitender Steuerhinterziehung zwischen Deutschland und 49 Staaten und Gebieten nach dem gemeinsamen Meldestandard der OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) Zwischen Deutschland und Spanien wurden am 30. September 2017 die ersten Datenpakete ausgetauscht.

Anlage AUS

Anlage "Ausland" in der deutschen Einkommensteuererklärung. Notwendig wenn Einkünfte (außer Kapitalerträge und Arbeitslohn) aus dem Ausland bezogen werden die auch im Inland steuerpflichtig sind und sie wollen die ausländische Steuer auf Ihre Einkommensteuer anrechnen lassen. Oder wenn Sie in Deutschland steuerfrei sind, aber den Steuersatz der inländischen Einkünfte verändern (Progressionsvorbehalt). Die Angaben müßen für jeden Staat und jede Einkunftsart getrennt vorgenommen werden. Bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung „Anlage V“ muss die Anlage AUS mit eingereicht werden, damit die in Spanien gezahlte Steuer in Deutschland angerechnet werden kann.

Anlage „G“
Anlage V

Anlage für Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung der deutschen Einkommensteuererklärung. Wer als Steuerpflichtiger Gewinne aus der Vermietung oder Verpachtung von Häusern, Wohnungen oder sonstigen Immobilien erzielt, muss über diese bei seiner Einkommensteuererklärung separat in der sogenannten Anlage V Auskunft geben. Auch die Werbungskosten aus Vermietungseinkünften geben Sie in diesem Formular an. Grundsätzlich ist jeder zu Angaben in diesem Formular verpflichtet, der Miet- oder Pachteinnahmen verzeichnen kann. Dabei ist es unerheblich, ob eine ganze Immobilie vermietet wird, oder nur einzelne Räume beziehungsweise Wohnungen in einem Gebäude der eigenen privaten oder geschäftlichen Nutzung. ACHTUNG: Für jede Immobilie in Spanien muss auch in Deutschland eine Anlage V nach den deutschen Vorschriften erstellt werden.

Anrechnungsmethode

Die Anrechnungsmethode ist eine Methode, die Doppelbesteuerung von ausländischen Einkünften zu vermeiden oder zu reduzieren. Neben der Anrechnungsmethode steht systematisch als zweite Hauptmethode zur Vermeidung der Doppelbesteuerung die Freistellungs- bzw. Befreiungsmethode zur Verfügung. Bei Immobilieneinkünften ist zwischen Deutschland und Spanien geregelt, dass die Anrechnungsmethode gilt.
Die Anrechnungsmethode wird sowohl in nationalen Steuerrechten als unilaterale Vorschrift sowie in Doppelbesteuerungsabkommen eingesetzt. In Deutschland ist sie durch § 34c Abs. 1 EStG geregelt.
Nach dieser Methode wird die auf ausländische Einkünfte entfallende entrichtete ausländische Steuer auf die deutsche Steuerschuld angerechnet, das heißt die zu bezahlende Steuer wird um diesen Betrag reduziert. Im Gegensatz dazu werden die ausländischen Einkünfte bei der Freistellungsmethode steuerfrei gestellt, so dass insoweit keine deutsche Steuer entsteht. Bei der Einkommensteuer ist statt des Anrechnungsverfahrens unter Umständen das antragsgebundene Abzugsverfahren günstiger: dabei wird die ausländische Steuer von den Einkünften abgezogen.

ATIB

Agencia Tributaria de las Islas Baleares - Balearische Steuerbehörde Vermögensteuer für Residenten (im Zusammenwirken mit AEAT), Erbschaft- und Schenkungsteuer, Grunderwerbsteuer (Modalitäten Stempelsteuer AJD, Gesellschaftsteuer OS, Steuer auf entgeltliche Vermögensübertragungen TPO), Einhebung von Steuern und Abgaben für bestimmte Gemeinden.

Autoliquidación

Selbstveranlagung: Sie Selbstveranlagung ist eine Art von Steuererklärung, die von den Steuerpflichtigen selbst erstellt wird, d.h. ohne Anforderung vom FA,  und in der die Steuerbemessungsgrundlage berechnet wird und die Höhe der Steuern, die an das Finanzamt zu zahlen sind.

Agencia Tributaria

Agencia Estatal de Administración Tributaria - Staatliche Steuerbehörde, unter anderen für folgende Maßnahmen: Die Verwaltung, Inspektion und Sammlung von Steuern, deren Verwaltung entspricht dem Staat, vor allem, Auslandsvermögenserklärung, Einkommensteuer / Vermögensteuer für Residenten und Nichtresidenten, Umsatzsteuer, Körperschaftsteuer, Erbschaft- und Schenkungsteuer für Nichtresidenten.

B
B2B

Business to (two/2) Business - Geschäftsbeziehung zwischen mind. 2 Unternehmen.

B2C

Business to (two/2) Consumer - Geschäftsbeziehung zwischen Unternehmen und Konsumenten.

BA

Betriebsausgaben - Unter Betriebsausgaben sind alle Aufwendungen und Ausgaben zu verstehen, die durch den Betrieb veranlasst sind (§ 4 Abs. 4 EStG). Die Betriebsausgaben kürzen den Gewinn und schmälern dadurch die Bemessungsgrundlage der Einkommen- bzw. Körperschaftsteuer.

BAT

Beschränkt abzugsfähig - Tage (Werbungskosten anteilig pro Vermietungstag abzugsfähig)

BAV

Beschränkt abzugsfähig - voll (Werbungskosten unabhängig von den Vermietungstagen abzugsfähig)

BFH

Bundesfinanzhof - Oberste deutsche Gericht für Steuer- und Zollsachen.

BGBl

Bundesgesetzblatt - Offentliches deutsches Verkündigungsblatt, herausgegeben vom Bundesministerium für Justiz

BMF

Bundesministerium für Finanzen - Oberste deutsche Bundesbehörde mit Hauptzuständigkeit in der Abstimmung der europäischen Wirtschafts-und Währungspolitik.

BV

Verordnung über wohnungswirtschaftliche Berechnungen nach dem Zweiten Wohnungsbaugesetz (Zweite Berechnungsverordnung - II.BV) Der BFH hat diese Verordnung als Grundlage für die Ermittlung der Kostenmiete herangezogen.

C
CIF

Código de Identificación Fiscal - Spanische Steuernummer für Gesellschaften. Die CIF Nummer wurde für die Steueridentifikation von Unternehmen verwendet und benutzt von juristischen Personen, wurde jedoch durch die NIF Nummer ersetzt.

Cédula de Habitabilidad

Bewohnbarkeitsbescheinigung: Diese Bescheinigung ist ein Werwaltungsdokument, das bestätigt, dass eine Immobilie die Grundvoraussetzungen erfüllt zur Bewohnbarkeit, auch wenn andere, ordnungsgemäß genehmigte Tätigkeiten darin durchgeführt werden. In der Regel müßen alle Immobilien über diese Bescheinigung verfügen da ansonsten die  vertragliche Versorgung von Strom, Gas und Wasser nicht durchgeführt werden kann. Ebenso ist es unerläßlich beim Verkauf oder der Vermietung der Immobilie sowie zur Gewährung einer Hypothek.

Contabilidad

Buchhaltung - Organisationeinheit eines Unternehmens die sich mit der Buchführung befasst)

D
DBA

Doppelbesteuererungsabkommen - Kurzbezeichnung für Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung. Ein DBA soll vermeiden, das natürliche oder juristische Personen, die in beiden Staaten Einkünfte erzielen, in beiden Staaten - also doppelt - besteuert werden.

DSGVO

Datenschutzgrundverordnung - Neue EU-Richtlinie zum Schutz vor aussereuropäischen Zugriff

DRIAT

Declaración Responsable de Inicio de la Actividad Turística - Eidesstattliche Versicherung über die Aufnahme der touristischen Aktivität: Um alleinstehende Einfamilienhäuser zu Ferienzwecken zu vermieten, verlangt die Tourismusbehörde der Balearen die vorherige Anmeldung zur Eintragung der Aktivität in einem Register für Firmen, Aktivitäten und touristischen Einrichtungen. Dafür ist eine eigenverantwortliche Erklärung über den Beginn der touristischen Aktivität und der Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen (DRIAT), d.h. eine genaue  Beschreibung der vorhandenen Räume und deren Nutzung unter Beifügung eines Grundrisses oder einer Planskizze  der Räumlichkeiten sowie ggfs. die Garage der Pool und Terrassen bzw. Porches, notwendig. Ab dem Moment der Abgabe der DRIAT bei der Tourismusbehörde darf die touristische Vermietung aufgenommen werden. Die Behörde wird dann das Haus, nach Prüfung der eingereichten Unterlagen auf Vollständigkeit, in das Register aufnehmen. Darüber erhält der Eigentümer dann einen Bescheid mit der entsprechenden Registernummer.

E
EA

European@ccounting, Center of Competence® - Ihre Steuerberater auf Mallorca

Ecotasa

Auch Touristensteuer genannt, ist eine Steuer oder Kurtaxe, die von einigen Regionen, unter anderen den Balearischen Inseln, als Finanzierungsquelle für die Tourismusförderung oder die Erhaltung der Umwelt verwendet wird. Bezahlen müßen alle Gäste (einschließlich der Einwohner der Balearen) in Hotels, Ferienwohnungen, Ferienhäusern, Touristen-Kreuzfahrtschiffen und ähnlichen.

Establecimiento permanente

Ständige Betriebsstätte: Gesetzlich definiert ist die Betriebsstätte in Deutschland gemäß § 12 Abgabenordnung, eine feste Geschäftseinrichtung, die der Tätigkeit eines Unternehmens dient. Als Betriebsstätte gelten aber auch Bauausführungen und Montagen die eine bestimmte Dauer überschreiten. Im Verhältnis zu Spanien ist Artikel 5 des DBA anzuwenden. Dort ist der internationale Begriff der Betriebsstätte beschrieben.

EStG

Einommensteuergesetz - Regelt die Besteuerung des Einkommens natürlicher Personen in Deutschland.

EU

Europäische Union

EUGH

Europäischer Gerichtshof - Oberste rechtssprechende Organ der Europäischen Union mit Sitz in Luxemburg.

EWR

Europäischer Wirtschaftsraum - Freihandelszone zwischen der Europäischen Union und der Europäischen Freihandelsassoziation (Island, Liechtenstein, Norwegen).

F
Freistellungsmethode

Die Freistellungsmethode vermeidet die Doppelbesteuerung, indem Einkünfte oder Vermögen aus dem Ausland im Ansässigkeitsstaat von der Besteuerung freigestellt werden. Um einem Bürger, der von zwei Staaten zur Steuer herangezogen wird, nicht doppelt zu besteuern, regeln Doppelbesteuerungsabkommen häufig die Freistellung der betroffenen Einkünfte in einem der beiden Staaten.

G
Gesetzl. Vorgaben
  1. Abgabe der Jahresabschlussunterlagen zum Ende des Geschäftsjahres beim Handelsregister - Fällig am 31.07. des Folgejahres. Jährlich.
  2. Abgabe der Buchhalttungsbücher zum Ende des Geschäftsjahres beim Handelsregister - Fällig am 30.04. des Folgejahres.
  3. Sozialversicherung für Mitarbeiter / Selbstständige. Für Mitarbeiter zum Ende des Folgemonats; für Selbständige zum Ende  des laufenden Monats. Monatlich.
    I
    IAE

    Impuesto sobre Actividades Economicas - Gewerbesteuer: Die Steuer auf wirtschaftliche Tätigkeiten ist eine Steuer, die für selbstständige Arbeitnehmer sowie für Unternehmen gilt, weil sie eine geschäftliche, berufliche oder künstlerische Tätigkeit auf spanischem Gebiet ausüben.

    IBI

    Impuesto sobre Bienes Inmuebles - Grundsteuer: Die Steuer auf Immobilien (IBI) ist eine Steuer im lokalen Steuersystem von Spanien. Es handelt sich um eine Pflichtabgabe an die Gemeinden, die den Wert des Eigentums und andere Immobilienrechte besteuren,  in der jeweilige Gemeinde in welcher sich die Immobilie befindet.

    Impuesto turistico

    Touristensteuer: Auch Ecotasa genannt, ist eine Steuer oder Kurtaxe, die von einigen Regionen, unter anderen den Balearischen Inseln, als Finanzierungsquelle für die Tourismusförderung oder die Erhaltung der Umwelt verwendet wird. Bezahlen müßen alle Gäste (einschließlich der Einwohner der Balearen) in Hotels, Ferienwohnungen, Ferienhäusern, Touristen-Kreuzfahrtschiffen und ähnlichen.

    Intrastat

    Ist im Grunde genommen eine Verordnung , die es ermöglicht, die notwendigen Daten für die Ausarbeitung der Statistiken über den Warenaustausch zwischen den Mitgliedstaaten der Europäischen Union zu erhalten. Insbesondere werden alle Waren erfasst, die von einem Mitgliedstaat der Europäischen Union in einen anderen umgeladen werden.

    IRNR

    Impuesto sobre la Renta de No Residentes - Einkommensteuer für Nichtresidenten. Die Einkommensteuer ist eine persönliche und direkte Steuer, die das in einem Kalenderjahr von natürlichen Personen ohne permanenten Wohnsitz in Spanien erzielte Einkommen besteuert. Hierzu zählen, unter anderen, Einkommen aus Ferienvermietung.

    IRPF

    Impuesto sobre la Renta de Personas Físicas - Spanische Einkommensteuer

    IS

    Impuesto de Sociedades - Spanische Körperschaftsteuer. Die Körperschaftssteuer ist eine der Hauptsteuern, die auf die Geschäftstätigkeit erhoben werden. Darüber hinaus ist es ein Schlüsselelement für grundlegende Enscheidungen wie den Beginn der Aktivität, die Entscheidung, eine Gesellschaft zu gründen oder nicht, oder die Wahl der Gesellschaftsform.

    IT

    Informationstechnik - Oberbegriff für die Informations- und Datenverarbeitung auf Basis dafür bereitgestellter technischer Serivices und Funktionen.

    IVA

    Impuesto sobre Valor Añadido - Umsatzsteuer. Umsatzsteuer ist gleichbedeutend mit dem umgangssprachlichen Begriff der Mehrwertsteuer. Die Umsatzsteuer steckt in den meisten Betriebseinnahmen und wird häufig auch als „durchlaufende Steuer“ bezeichnet, da Sie als Unternehmer die eingenommene Umsatzsteuer an das Finanzamt abführen. Der Unternehmer nimmt diese Steuer damit stellvertretend für das Finanzamt ein.

    K
    KSt

    Körperschaftsteuer in Deutschland. Als Körperschaftsteuer wird die Steuer auf Gewinne von juristischen Personen bezeichnet. Dazu zählen Kapitalgesellschaften, Genossenschaften, Vereine und Anstalten.

    L
    LAU

    Ley de Arrendamientos Urbanos - Spanisches Mietrecht über städtische Wohnungen. Hierbei wird unterschieden zwischen Wohnvermietung und solchen, die anderen Zwecken als dem Wohnen dienen. Die Vermietung von Wohnungen ist diejenige, die sich auf ein bewohnbares Gebäude bezieht dessen Hauptziel darin besteht, den ständigen Bedarf an Wohnraum für den Mieter zu decken. Anderweitige Vermietungen sind somit gegenteilig hierzu d.h.  insbesondere Ferienvermietungen von Appartements oder Häusern und solche die einer beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit gewidmet sind.

    Libro Contable

    Buchhaltungsbuch - Internes Verzeichnis aller Geschäftsvorfälle eines Unternehmens die in der Buchhaltung lückenlos erfasst werden müssen.

    Name Beschreibung
    M
    M 030

    „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt:  An-, Um- und Abmeldungen beim Finanzamt von Personen.

    M 036

    „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt: Steuerliche An-Um-und Abmeldung beim Finanzamt.

    M 100

    „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt: Einkommensteuererklärung für Residente. Fällig am 30.06. des Folgejahres. Jährlich.

    M 111

    „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt: Einbehaltungs- und Lohnsteuererklärung / Quellensteuer. Fällig am 20.04.; 20.07.; 20.10.; 20.01.

    M 115

    „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt:  Erklärung zu Mieteinbehaltungen / Quellensteuer. Fällig am 20.04.; 20.07.; 20.10.; 20.01. Quartal.

    M 123

    „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt:  Einkünfte aus beweglichem Kapital von ansässigen, juristischen Personen. Fällig am 20.04., 20.07.; 20.10.; 20.01.; Quartal.

    M 130

    „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt: Einkommensteuervorauszahlungen für Residente. 20.04.; 20.07.; 20.10.; 30.01. Quartal.

    M 131

    „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt: Einkommensteuer-Vorauszahlung für Modulos (Pauschalbesteuerung). Fällig am 20.04.; 20.07.; 20.10.; 30.01. Quartal.

    M 179

    „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Das Model 179 ist einen Quartalmäßige Model.
    Es ist eine informative Erklärung für die Personen und Körperschaften, die die Dienstleistung der Vermittlung der Wohnungsvermietung für touristische Zwecke erbringen. Dieser erklärt, welche Häuser vermietet sind, wie viele Tage vermietet sind und wie viel der Eigentürmer verdient hat.

    M 180

     „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt: Jahreserklärung für die Mieteinbehaltungen. Fällig am 31.01. des Folgejahres. Jährlich.

    M 190

    „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt: Jahreserklärung zur Lohnsteuer und Einbehaltungen / Quellensteuer. Fällig am 31.01. des Folgejahres. Jährlich.

    M 193

    „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt: Jahreserklärung für die Einkünfte aus beweglichem Kapital von ansässigen, juristischen Personen. Fällig am 31.01. des Folgejahres.

    M 200

    „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt: Körperschaftsteuer-Jahreserklärung fur residente Gesellschaften.

    M 202

    „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt:  Körperschaftsteuer - Vorauszahlungen. 20.04.; 20.10.; 20.12.

    M 210

    „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt:

    1. Jahreseinkommensteuererklärung für Nichtresidente. Fällig am 31.12. des Folgejahres
    2. Quartalserklärung zu Mieteinnahmen von Nichtresidente. Fällig am 20.04.; 20.07.; 20.10.; 20.01.
    3. Nichtresidente ohne Betriebsstätte. Erklärung Einkünfte aus Veräusserung von Immobilien. 4 Monate ab Datum der Übertragung der Immobilie
    M 211

    „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt: Erklärung zum Steuereinbehalt beim Erwerb von Immobilien von nichtresidenten Eigentümern ohne ständige Niederlassung (Einbehalt von 3% auf den Kaufpreis der Immobilie). 1 Monat ab Datum der Übertragung der Immobilie.

    M 213

    „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt: Sonderbesteuerung der Immobilie für nichtresidente Körperschaften. Fällig am 31.01. des Folgejahres.

    M 216

    „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt: Einkommensteuer für Nichtresidente ohne ständige Niederlassung / Quellensteuer. Fällig am 20.04.; 20.07.; 20.10.; Quartal.

    M 296

    „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt: Jahreserklärung für Nichtresidente ohne Niederlassung, einbehaltene Quellensteuer. Fällig am 20.04.; 20.07.; 20.10.; 20.01.

    M 303

    „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt: Mtl. Quartal Umsatzsteuererklärung. Monat - fällig am 20. des Folgemonats (ab 6 Mio € Jahresumsatz) Quartal 20.04.; 20.07.; 20.10.; 20.01.(unter 6 Mio € Jahresumsatz).

    M 309

    „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt: Autoliquidación de adquisiciones intracomunitarias de medios de transporte nuevos. Plazo: 30 días desde la compra del vehículo y en todo caso antes de la matriculación definitiva del medio de transporte.

    M 310

    „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt: Umsatzsteuer - Erklärung für  Modulos. Fällig am 20.04.; 20.07.; 20.10. Quartal.

    M 311

    „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt: Umsatzsteuer-Erklärung 4. Quartal für Modulos. Fällig am 30.01. des Folgejahres. Jährlich.

    M 340

    „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt: Rechnungsbuch für monatliche Umsatzsteuer. Fällig am 20. des Folgemonats.

    M 347

    „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt: Umsätze mit Kunden und/oder Lieferanten über 3.005,00 € müssen aufgelistet erklärt werden. Fällig am 28.02. des Folgejahres. Jährlich.

    M 349

    „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt: Ein- und Ausfuhrerklärungen von Gütern innerhalb der EU (inkl. Zollpapiere, wenn diese ausgestellt werden). Fällig am 20.04.; 20.07.; 20.10.; 30.01. Quartal.

    M 360

    „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt: Antrag auf Rückerstattung MwSt. EU-Länder. Fällig am 30.09.

    M 390

    „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt: Umsatzsteuer-Jahreserklärung. Fällig am 30.01. des Folgejahres. Jährlich.

    M 583

    „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt: Vorauszahlung und Jahreseklärung der Stromerzeugung. Fällig am 30.11.

    M 714

    „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt: Vermögensteuererklärung für Residente / Nichtresidente. Fällig am 30.06.

    M 720

    „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt: Auslandsvermögenserklärung. Fällig am 31.03.

    M 840

    „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt:

    1. Gewerbesteuer und Mitteilungen der Geschäftslokale mit einer wirtschaftlichen Tätigkeit im Wert von mehr als 1 Mio €. Fällig am 31.12.
    2. Variable Gebühr für die wirtschaftliche Aktivität der Grundstückserschließung. Fällig am 31.01.„M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt: * Gewerbesteuer und Mitteilungen der Geschäftslokale mit einer wirtschaftlichen Tätigkeit im Wert von mehr als 1 Mio €. Fällig am 31.12.
    3. Variable Gebühr für die wirtschaftliche Aktivität der Grundstückserschließung. Fällig am 31.01.
    M 848

    „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt: Gewerbesteuer: Mitteilung des Umsatzes. Fällig am 14.02.

    M D-4

    „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt: Bilanz auf die Entwicklung der Ausländischen Investitionen. Fällig am 30.09.

    M ETE

    „M“ steht für „Modelo“, d.h. Steuererklärung. Mit dem benannten Formular wird folgendes beantragt: Encuesta sobre Transacciones Exteriores - Umfrage über Auslandstransaktionen. Erklärung über Außenhandelsgeschäfte von Nichtresidenten ab 1 Mio €. Fällig am 20.01.

    N
    N.I.E.

    Número de Identificación de Extranjero: Steuernummer für Ausländer. Diese Nummer wird von der Generaldirektion der Polizei für Ausländer ausgestellt, die eine Aufenthaltsgenehmigung in Spanien haben. Die NIE Nummer besteht aus einem Buchstaben, 7 Ziffern und einem Bestätigungsbuchstaben.

    N.I.F.

    Número de Identificación Fiscal: Steuernummer für Spanier. Nummer mit welcher Personen identifiziert werden können, die kommerzielle Aktivitäten in Spanien ausführen. Diese Identifikationsnummer ist verpflichtend und eine Garantie für die Geschäftstätigkeit, da die Nummer und somit die Person nachverfolgbar sind.

    NA

    Nicht abzugsfähig

    R
    ROI

    Registro de Operadores Intracomunitarios - Register der innergemeinschafltichen Betreiber d.h. von Personen oder Einrichtungen denen eine spanische NIF-Mehrwertsteuernummer zugewiesen wurde. Die EORI Nummer ist eine in der gesamten Europäischen Union einzigartige Nummer, die von der in jedem Mitgliedstaat bezeichneten Behörde den Wirtschaftsteilnehmern und gegebenenfalls anderen Personen zugewiesen wird und in ihren Beziehungen zu den Behörden als gemeinsame Referenz verwendet werden müssen.

    Rz.

    Rechnungszeichnung

    Reverse Charge Verfahren

    Die Umkehrung der Steuerschuldnerschaft ist eine Spezialregelung im Umsatzsteuerrecht, nach der nicht der leistende Unternehmer, sondern der Leistungsempfänger die Umsatzsteuer zu entrichten hat. 

    S
    S.A.

    Sociedad Anónima - Spanische Aktiengesellschaft. Die Aktiengesellschaft (SA) ist eine Form der Organisation des kapitalistischen Typs, die hauptsächlich zwischen großen Unternehmen verwendet wird. Das gesamte Kapital ist in Aktien aufgeteilt, die den Anteil jedes Partners am Kapital des Unternehmens darstellen.Die Gründung einer Aktiengesellschaft erfordert ein sehr hohes Mindestkapital.

    S.L.

    Sociedad de responsabilidad Limitada - Spanische GmbH. Es ist eine Art von Unternehmen kommerzieller Art, bei der die Verantwortung auf das eingebrachte Kapital beschränkt ist.

    Selbstnutzung

    Unter Selbstnutzung versteht man die Nutzung einer eigenen Immobilie zu Wohnzwecken. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um eine Wohnung oder ein Haus handelt. Für jede sich in Spanien befindliche Immobilie muss deren nicht-residenter Eigentümer jährlich eine Einkommensteuer für Nicht-Residenten (IRNR / Impuesto de renta de no-residentes) M210 erstellen. Dabei wird ein fiktives Einkommen in Höhe von 1,1 % des Katasterwertes zu Grunde gelegt.

    Strafen

    Um Strafen (Sanción) vornehmen zu können, muss zwangsläufig ein Verstoß vorliegen. Ein Verstoß ist eine Handlung oder Unterlassung, die Steuervorschriften verletzt oder gegen sie verstößt. Unter anderen fallen unter diese Verstöße wenn Aussagen auf den diversen Steuerklärungen nicht richtig oder unvollständig sind, die unagemessene Nutzung von Steuervorteilen oder Steuerrückerstattungen, die auserfristmäsige Bezahlung der Steuerschuld, das Ignorieren von Aufforderungen des FA und die Nichteinhaltung der Buchhaltungs- und Registrierungspflichten.

    U
    UA

    Unbeschränkt abzugsfähig (Werbungskosten)

    UAT

    Unbeschränkt abzugsfähig-Tage: Anteilig pro Vermietungstag abzugsfähig (Werbungskosten)

    UAV

    Unbeschränkt abzugsfähig-voll: Unabhängig von den Vermietungstagen abzugsfähig (Werbungskosten)

    USt-ID

    Umsatzsteur - Identifikationsnummer. Mit dem Wegfall der Binnengrenzen der EG zum 1. Januar 1993 entfielen auch die Grenzkontrollen und damit die Erhebung der Einfuhrumsatzsteuer. Als Ausgleich hierfür wurde zur Sicherung des Steueraufkommens das sogenannte Umsatzsteuer-Kontrollverfahren entwickelt. Dieses beruht auf einem IT-gestützten Informationsaustausch bestimmter Daten zwischen den Mitgliedstaaten. In diesem Informationsaustauschverfahren kommt der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-IdNr.) eine Schlüsselfunktion zu. Sie dient der korrekten Anwendung von umsatzsteuerlichen Regelungen im europäischen Binnenmarkt. Die USt-IdNr. ist eine eigenständige Nummer, die Unternehmerinnen und Unternehmern zusätzlich zur Steuernummer erteilt wird. Das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) vergibt die USt-IdNr. auf Antrag.

    zurück
    Gesamt 1 Artikel